Klaus Dieter Weiss
Architektur in Wort und Bild

Theodor-Heuss-Gymnasium, Göttingen

2007, Ahrens Grabenhorst Architekten/Hannover

 

Kunstvoll pädagogisch

"Der Neubau dient mit wechselnden Eingangsseiten zwei Schulen gleichzeitig als Erweiterung. Im Hanggeschoss erhielt die benachbarte Grundschule zusätzliche Klassenräume, die drei Ebenen darüber erweitern das Gymnasium in seinem Grenzbereich am Rand des Schulhofs. Alle Klassenräume und die Mensa im Erdgeschoss orientieren sich mit einer Totalverglasung in den angrenzenden Grünzug. Der mehrfach direkt belichtete Flur auf der Hofseite bietet auf jeder Ebene offene Erweiterungszonen für die Pausen oder für Gruppenarbeit. Die Klassenräume sind über ein bodentiefes Glasfeld neben der Tür voll einsehbar. Wie der immer noch überzeugende Altbau der frühen sechziger Jahre, strahlt der pädagogisch konsequente Neubau mit einfachen Mitteln eine sehr positive Atmosphäre aus. Nicht zuletzt unterstützt von der geschickt gestaffelten Farbkomposition der Fassadentafeln."

Fotos und Text © Klaus Dieter Weiss